Jeans

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis

Jeans für Damen

Sie suchen nach dem schnellsten und zuverlässigsten Kleidungsstück für jede Gelegenheit? Dann sind Sie hier genau richtig. Denn mit einer modernen Jeans werden all Ihre Gebete erhört. Eine gute Jeanshose bietet Ihnen viel Bewegungsfreiheit und ist immer im Trend. Haben Sie einmal Ihre Lieblings-Jeans gefunden, geben Sie diese so schnell nicht wieder her. Wir helfen Ihnen dabei, die perfekte Jeanshose für Ihre Figur zu finden. Lassen Sie sich von unserer Auswahl inspirieren und werden Sie zum richtigen Jeans-Fan.

Übersicht: Jeans-Schnitte für Damen


Wir sind froh, dass es so viele verschiedene Jeans-Arten gibt. Hier sind alle Schnitte kurz für Sie erklärt:

  • Mom Jeans
    Was ist eine Mom Jeans? Eine Mom-Jeans soll an den Schnitt erinnern, den einst Mütter kurz nach der Geburt getragen haben. Die Passform ist besonders bequem und locker. Sie hat meist eine hohe Taille und ein zulaufendes Bein.

  • Slim Fit Jeans
    Eine Slim Fit Jeans liegt im Hüft- und Oberschenkelberreich eng an. An den Knöcheln ist die Hose schmal geschnitten und nicht zu eng. Sie möchten wissen, was macht eine Slim Fit Jeans aus? Die meisten Modelle haben einen Stretch-Anteil und sind dadurch besonders angenehm zu tragen. 
  • Straight Leg Jeans
    Eine Straight Leg Jeans verdankt ihren Namen dem gerade geschnittenem Bein. Der Schnitt am Bein liegt weder eng an noch ist er ausgestellt. Ähnlich wie bei der Slim Fit Jeans sind auch gerade Jeans im Hüftbereich figurbetont. 

  • Bootcut Jeans
    Bootcut Jeans haben den Vorteil, dass das Hosenbein problemlos über Stiefel passt. Sie sind am Bein leicht ausgestellt und am Bund und den Oberschenkel schmal geschnitten.

  • Boyfriend Jeans
    Eine Boyfriend Jeans erinnert optisch an eine Männerhose. Sie ist maskulin und hat meist einen niedrigen Bund. Die Jeanshose ist insgesamt weit geschnitten und läuft zum Beinende schmaler zu. Oft haben die Modelle für einen coolen und lässigen Look zerrissene Details oder eine verwaschene Optik.

  • Jeggings
    Jeggings sind eine Mischung aus Jeans und Leggings. Optisch ähneln sie Details wie Reißverschlüssen, Taschen und Farbe einer Jeans. Die Passform ist hauteng und besonders stretchig wie bei einer Leggings.
  • Latzhosen
    Bei einer Latzhosen handelt es sich um eine besondere Hosenform. Sie hat vorne einen Latz angebracht und wird von verstellbaren Hosenträgern gehalten.
  • Culotte
    Culottes zeichnen sich durch weite Hosenbeine und einen verkürzten Schnitt aus. Der Bund ist meist auf Taillenhöhe und kann durch Knotendetails oder Knöpfe betont werden.

  • Schlaghosen
    Schlaghosen sind bis zum Knie eng und werden dann weiter. Den Namen verdanken Sie dem Geräusch, dass sie beim Zusammenschlagen der Hosenbeine verursachen.  
  • Jeans Shorts
    Jeans Shorts sind besonders kurze Modelle aus festem Jeansstoff. Sie können unterschiedlich lang sein. Der Schnitt ist allerdings nie länger als bis zum Knie. 

Bundhöhe: So kommt Ihre Figur richtig zur Geltung!

Es gibt nicht nur unterschiedliche Jeans-Arten, sondern auch verschiedene Bundhöhen. Die Bundhöhe einer Damenjeans fällt bei jedem Modell unterschiedlich aus. Die Wahl der Leibhöhe sollte Ihrer Figur entsprechen. Hier ist unsere Übersicht:

High-Waist

High-Waist Jeans haben einen besonders hohen Bund. Die Bundhöhe sorgt für optisch verlängerte Beine und betont die feminine Silhouette. Besonders figurbetont wirken hochgeschnittene Skinny Jeans, da sie sich an den Körper schmiegen. Dank des hohen und engen Bundes wirken der Bauch flacher und die Beine schlanker. Außerdem werden Fettpölstcherchen an der Hüfte gut kaschiert.

Mid-Waist

Die Mid-Waist Jeans sind tiefer geschnitten als High-Waist Hosen. Der Bund befindet sich zwischen Taille und Hüfte auf Höhe des Bauchnabels. Wer klein ist und seine Proportionen im Gleichgewicht halten möchte, sollte auf Hosen mit mittlerer Leibhöhe setzen. Außerdem ist der Schnitt besonders bequem, da er nicht am Bauch drückt und bietet viele Kombinationsmöglichkeiten.

Low-Waist

Damenjeans mit einem niedrigen Bund wirken besonders lässig. Die Hüfthosen sind vor allem bei großen Frauen beliebt. Sie strecken die Beine nicht zusätzlich und geben ihnen trotzdem eine tolle Form.Frauen mit weiblichen Rundungen sollten allerdings die Finger von diesem Modell lassen. Die niedrige Leibhöhe betont nämlich vor allem den Bauch- und Hüftbereich.

Figurberatung für Damenjeans

Mit jeder Schnittform werden unterschiedliche Körperstellen in Szene gesetzt. Welche Jeans eignet sich für welche Figur? Setzen Sie auf einen Jeansschnitt, der zu Ihrer Figur passt.Achten Sie darauf, dass Ihre Vorzüge betont und Problemzonen kaschiert werden.

Welche Jeans für kleine Frauen?

Kleine Frauen sollten auf Cropped-Modelle mit einer hohen Leibhöhe setzen. So werden die Beine optisch verlängert. Ob die Hose im Skinny oder Straight Fit ist, spielt dabei keine Rolle. Mit High Heels oder hohen Boots können Sie zusätzlich noch ein paar Zentimeter dazu schummeln.

Jeans für große Frauen

Wer groß ist, kann sich am Relaxed Fit probieren. Hier ist der Schnitt meist locker und lang genug. Der lockere Sitz macht bei großen Frauen eine tolle Figur. Wer lange Beine hat, kann seine Figur auch mit einer Skinny Jeans in Szene setzen. Sollten die Jeanshosen bei Ihnen mal zu kurz ausfallen, ist das auch nicht schlimm. Mit Cropped Jeans liegen Sie zum Glück derzeit im Trend.

Welche Jeans für kurvige Frauen?

Kurvige Frauen können Ihren Körper mit Skinny Jeans perfekt betonen. High Waist-Varianten sorgen dafür, dass Sie Problemzonen ganz einfach verstecken können. Auch Hosen mit einem ausgestellten Bein strecken optisch und machen schlank. Entscheiden Sie sich für dunkle Denims, wenn Sie schlanker wirken möchten. Es gibt auch Shaping-Jeans, die Ihren Körper an genau den richtigen Stellen unterstützen und formen.

Welche Jeans für kräftige Beine?

Wer kräftige Oberschenkel hat, kann sich auf Boyfriend Jeans verlassen. Die Hosen sind an den Beinen weit geschnitten und spannen nicht. Auch Damenjeans mit lockerem Fit schmeicheln der Figur und Ihre Schenkel werden nicht zu sehr betont.

Großer Po

Frauen mit einem großen Po sollten nach eine Jeans für Damen Ausschau halten, die die Rückseite nicht in den Fokus rückt. Bootcut- und Boyfriendschnitte sind hier genau die richtige Wahl. Für einen zusätzlich kaschierenden Effekt, empfehlen wir eine dunkle Waschung.

Kleiner Po

Jeans mit Gesäßtaschen sind bei kleinen oder flachen Pos echte Wundertäter. Sie polstern den Hintern optisch auf und lassen ihn praller wirken. Achten Sie für einen besonderen Effekt darauf, dass die Taschen weit auseinander liegen. Jeanshosen mit einer hellen Waschung sorgen zusätzlich für Fülle.

 

Jeansgröße ermitteln: So finden Sie ihre passende Größe

Damit Ihre Jeans gut aussieht, sollte Sie auch perfekt passen. Unsere Jeanshosen werden in Konfektionsgrößen angegeben. Die Länge der Hose ist je nach Hosenmodell unterschiedlich. Um den perfekten Sitz zu bestimmen, sollten Konfektionsgröße und Länge auf Sie zugeschnitten sein. Gehen Sie mit diesen Schritten auf Nummer sicher: 

Bundweite messen und Konfektionsgröße bestimmen

Messen Sie Ihren Bundumfang mit einem Maßband. Dazu wird das Maßband an der Taille angelegt. Notieren Sie die Zahl, die Ihren Bundumfang in cm angibt. Teilen Sie die Zahl nun durch 2,54 um Ihre Bundweite (W) in Inch umzurechnen. Finden Sie Ihre Konfektionsgröße dann hier heraus:

  Inchgröße der Bundweite (W)

  Konfektionsgröße bei zero

  26-27

  34

  28-29

  36

  29-30

  38

  31

  40

  32

  42

  34

  44

 

Länge messen

Die Hosenlänge wird im entspannten Stand und barfuß gemessen. Messen Sie die Innenlänge Ihres Beines vom Boden bis zum Schritt. Notieren Sie das Ergebnis und teilen Sie es durch 2,54, um Ihre Hosenlänge von cm in Inch umzurechnen. Wählen Sie ein Modell von zero aus, bei dem die Innenbeinlänge Ihrem Ergebnis entspricht.

Passende Jeans auswählen

Nun kennen Sie Ihre Konfektionsgröße und Ihre Innenbeinlänge und können ein passendes Modell bei zero auswählen. Sollten Sie sich immer noch unsicher sein, probieren Sie Ihr Wunschmodell einfach an. So finden Sie die richtige Passform heraus.

Übersicht: Jeans-Waschungen

Wenn Sie eine passende Damenjeans gefunden haben, kommt es nun auf die richtige Waschung an. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Looks vor:

  • Destroyed Look

    Jeanshosen im Destroyed Look lassen mit Löchern und Rissen einen zerstörten Eindruck entstehen.
  • Ripped Jeans

    Bei Ripped Jeans befinden sich ausgefranste Querschlitze auf der Vorderseite. So entsteh ein besonders cooler und lässiger Look.
  • Bleached Jeans

    Bleached Jeans sehen wie von der Sonne gebleicht aus und sind besonders hell.
  • Stone-Washed

    Bei Stone-Washed Jeans entsteht ein zerschlissener Effekt. Durch das Waschen mit Steinen werden die Fasern angeraut. So entsteht ein authentischer und gebrauchter Look.
  • Acid-Washed

    Bei der Acid Waschung werden helle Bleichungen durch säurehaltige Bimssteine verursacht. So entsteht eine individuelle Waschung.
  • Vintage Jeans

    Vintage Jeans entstehen durch extremes Waschen und Aufscheuern. Damit wird ein Used Look erreicht.

 

Pflegetipps für Jeans

Sie möchten lange etwas von Ihrer Jeans haben? Das sollten Sie bei der Pflege von Jeans beachten:

- Wie pflege ich meine Jeans?
Waschen Sie Ihre Jeanshose nicht nach jedem Tragen. Lüften Sie sie lieber ausreichend und versuchen Sie einzelne Flecken vorsichtig mit der Hand zu waschen.

- Wie wasche ich meine Jeans?
Generell sollten Sie Ihre Jeans nur bei starker Verschmutzungen waschen. Wir empfehlen einen Schonwaschgang mit maximal 30 Grad und 1.000 Umdrehungen. Drehen Sie die Hose vorher auf Links und wählen Sie ein Farb- oder Feinwaschmittel. Auf Weichspüler sollten Sie unbedingt verzichten.

- Wie trockne ich meine Jeans? 
Jeanshosen sollten nicht im Trockner getrocknet werden. Hängen Sie die Hose einfach auf und lassen Sie sie lufttrocknen. Durch die Wärme beim Tragen brauchen Jeans in der Regel nicht gebügelt werden. Falls es doch notwendig ist, bügeln Sie die Jeanshose auf links.

Damen Jeans bei zero online kaufen

Wo sollten Sie Ihre Jeans kaufen? Im Onlineshop von zero wird es Ihnen leicht gemacht. Dank einer kurzen Lieferzeit von 1-3 Tagen können Sie Ihre neue Lieblingsjeans schnell anprobieren. Mit einem Kauf auf Rechnung müssen Sie die Ware erst nach Erhalt bezahlen. Sollte die Jeans nicht die Richtige sein, bieten wir Ihnen selbstverständlich auch eine kostenlose Retoure mit dem beigelegten Etikett an.

Geschichte der Jeans

Jeanshosen sind schon lange in der Modewelt vertreten. Die Jeanshose feierte mittlerweile ihren 150. Geburtstag und wurde von Levi Strauss in den USA erfunden. Ursprünglich war die Hose für Arbeiter gedacht, da der Stoff besonders robust und strapazierfähig ist. Im zweiten Weltkrieg gelangten Jeans nach Europa und wurden spätestens in den 50er Jahren durch Filmstars wie James Dean weltweit bekannt. Warum sind Jeans blau? Die Farbe Indigoblau galt damals als Markenzeichen und hat sich bis heute durchgesetzt. Um den eigentlich weißen Denimstoff zu färben, wurden Indigoblätter benutzt.


Jeans für Damen Sie suchen nach dem schnellsten und zuverlässigsten Kleidungsstück für jede Gelegenheit? Dann sind Sie hier genau richtig. Denn mit einer modernen Jeans werden all Ihre Gebete... »
Fenster schließen

Jeans für Damen

Sie suchen nach dem schnellsten und zuverlässigsten Kleidungsstück für jede Gelegenheit? Dann sind Sie hier genau richtig. Denn mit einer modernen Jeans werden all Ihre Gebete erhört. Eine gute Jeanshose bietet Ihnen viel Bewegungsfreiheit und ist immer im Trend. Haben Sie einmal Ihre Lieblings-Jeans gefunden, geben Sie diese so schnell nicht wieder her. Wir helfen Ihnen dabei, die perfekte Jeanshose für Ihre Figur zu finden. Lassen Sie sich von unserer Auswahl inspirieren und werden Sie zum richtigen Jeans-Fan.

Übersicht: Jeans-Schnitte für Damen


Wir sind froh, dass es so viele verschiedene Jeans-Arten gibt. Hier sind alle Schnitte kurz für Sie erklärt:

  • Mom Jeans
    Was ist eine Mom Jeans? Eine Mom-Jeans soll an den Schnitt erinnern, den einst Mütter kurz nach der Geburt getragen haben. Die Passform ist besonders bequem und locker. Sie hat meist eine hohe Taille und ein zulaufendes Bein.

  • Slim Fit Jeans
    Eine Slim Fit Jeans liegt im Hüft- und Oberschenkelberreich eng an. An den Knöcheln ist die Hose schmal geschnitten und nicht zu eng. Sie möchten wissen, was macht eine Slim Fit Jeans aus? Die meisten Modelle haben einen Stretch-Anteil und sind dadurch besonders angenehm zu tragen. 
  • Straight Leg Jeans
    Eine Straight Leg Jeans verdankt ihren Namen dem gerade geschnittenem Bein. Der Schnitt am Bein liegt weder eng an noch ist er ausgestellt. Ähnlich wie bei der Slim Fit Jeans sind auch gerade Jeans im Hüftbereich figurbetont. 

  • Bootcut Jeans
    Bootcut Jeans haben den Vorteil, dass das Hosenbein problemlos über Stiefel passt. Sie sind am Bein leicht ausgestellt und am Bund und den Oberschenkel schmal geschnitten.

  • Boyfriend Jeans
    Eine Boyfriend Jeans erinnert optisch an eine Männerhose. Sie ist maskulin und hat meist einen niedrigen Bund. Die Jeanshose ist insgesamt weit geschnitten und läuft zum Beinende schmaler zu. Oft haben die Modelle für einen coolen und lässigen Look zerrissene Details oder eine verwaschene Optik.

  • Jeggings
    Jeggings sind eine Mischung aus Jeans und Leggings. Optisch ähneln sie Details wie Reißverschlüssen, Taschen und Farbe einer Jeans. Die Passform ist hauteng und besonders stretchig wie bei einer Leggings.
  • Latzhosen
    Bei einer Latzhosen handelt es sich um eine besondere Hosenform. Sie hat vorne einen Latz angebracht und wird von verstellbaren Hosenträgern gehalten.
  • Culotte
    Culottes zeichnen sich durch weite Hosenbeine und einen verkürzten Schnitt aus. Der Bund ist meist auf Taillenhöhe und kann durch Knotendetails oder Knöpfe betont werden.

  • Schlaghosen
    Schlaghosen sind bis zum Knie eng und werden dann weiter. Den Namen verdanken Sie dem Geräusch, dass sie beim Zusammenschlagen der Hosenbeine verursachen.  
  • Jeans Shorts
    Jeans Shorts sind besonders kurze Modelle aus festem Jeansstoff. Sie können unterschiedlich lang sein. Der Schnitt ist allerdings nie länger als bis zum Knie. 

Bundhöhe: So kommt Ihre Figur richtig zur Geltung!

Es gibt nicht nur unterschiedliche Jeans-Arten, sondern auch verschiedene Bundhöhen. Die Bundhöhe einer Damenjeans fällt bei jedem Modell unterschiedlich aus. Die Wahl der Leibhöhe sollte Ihrer Figur entsprechen. Hier ist unsere Übersicht:

High-Waist

High-Waist Jeans haben einen besonders hohen Bund. Die Bundhöhe sorgt für optisch verlängerte Beine und betont die feminine Silhouette. Besonders figurbetont wirken hochgeschnittene Skinny Jeans, da sie sich an den Körper schmiegen. Dank des hohen und engen Bundes wirken der Bauch flacher und die Beine schlanker. Außerdem werden Fettpölstcherchen an der Hüfte gut kaschiert.

Mid-Waist

Die Mid-Waist Jeans sind tiefer geschnitten als High-Waist Hosen. Der Bund befindet sich zwischen Taille und Hüfte auf Höhe des Bauchnabels. Wer klein ist und seine Proportionen im Gleichgewicht halten möchte, sollte auf Hosen mit mittlerer Leibhöhe setzen. Außerdem ist der Schnitt besonders bequem, da er nicht am Bauch drückt und bietet viele Kombinationsmöglichkeiten.

Low-Waist

Damenjeans mit einem niedrigen Bund wirken besonders lässig. Die Hüfthosen sind vor allem bei großen Frauen beliebt. Sie strecken die Beine nicht zusätzlich und geben ihnen trotzdem eine tolle Form.Frauen mit weiblichen Rundungen sollten allerdings die Finger von diesem Modell lassen. Die niedrige Leibhöhe betont nämlich vor allem den Bauch- und Hüftbereich.

Figurberatung für Damenjeans

Mit jeder Schnittform werden unterschiedliche Körperstellen in Szene gesetzt. Welche Jeans eignet sich für welche Figur? Setzen Sie auf einen Jeansschnitt, der zu Ihrer Figur passt.Achten Sie darauf, dass Ihre Vorzüge betont und Problemzonen kaschiert werden.

Welche Jeans für kleine Frauen?

Kleine Frauen sollten auf Cropped-Modelle mit einer hohen Leibhöhe setzen. So werden die Beine optisch verlängert. Ob die Hose im Skinny oder Straight Fit ist, spielt dabei keine Rolle. Mit High Heels oder hohen Boots können Sie zusätzlich noch ein paar Zentimeter dazu schummeln.

Jeans für große Frauen

Wer groß ist, kann sich am Relaxed Fit probieren. Hier ist der Schnitt meist locker und lang genug. Der lockere Sitz macht bei großen Frauen eine tolle Figur. Wer lange Beine hat, kann seine Figur auch mit einer Skinny Jeans in Szene setzen. Sollten die Jeanshosen bei Ihnen mal zu kurz ausfallen, ist das auch nicht schlimm. Mit Cropped Jeans liegen Sie zum Glück derzeit im Trend.

Welche Jeans für kurvige Frauen?

Kurvige Frauen können Ihren Körper mit Skinny Jeans perfekt betonen. High Waist-Varianten sorgen dafür, dass Sie Problemzonen ganz einfach verstecken können. Auch Hosen mit einem ausgestellten Bein strecken optisch und machen schlank. Entscheiden Sie sich für dunkle Denims, wenn Sie schlanker wirken möchten. Es gibt auch Shaping-Jeans, die Ihren Körper an genau den richtigen Stellen unterstützen und formen.

Welche Jeans für kräftige Beine?

Wer kräftige Oberschenkel hat, kann sich auf Boyfriend Jeans verlassen. Die Hosen sind an den Beinen weit geschnitten und spannen nicht. Auch Damenjeans mit lockerem Fit schmeicheln der Figur und Ihre Schenkel werden nicht zu sehr betont.

Großer Po

Frauen mit einem großen Po sollten nach eine Jeans für Damen Ausschau halten, die die Rückseite nicht in den Fokus rückt. Bootcut- und Boyfriendschnitte sind hier genau die richtige Wahl. Für einen zusätzlich kaschierenden Effekt, empfehlen wir eine dunkle Waschung.

Kleiner Po

Jeans mit Gesäßtaschen sind bei kleinen oder flachen Pos echte Wundertäter. Sie polstern den Hintern optisch auf und lassen ihn praller wirken. Achten Sie für einen besonderen Effekt darauf, dass die Taschen weit auseinander liegen. Jeanshosen mit einer hellen Waschung sorgen zusätzlich für Fülle.

 

Jeansgröße ermitteln: So finden Sie ihre passende Größe

Damit Ihre Jeans gut aussieht, sollte Sie auch perfekt passen. Unsere Jeanshosen werden in Konfektionsgrößen angegeben. Die Länge der Hose ist je nach Hosenmodell unterschiedlich. Um den perfekten Sitz zu bestimmen, sollten Konfektionsgröße und Länge auf Sie zugeschnitten sein. Gehen Sie mit diesen Schritten auf Nummer sicher: 

Bundweite messen und Konfektionsgröße bestimmen

Messen Sie Ihren Bundumfang mit einem Maßband. Dazu wird das Maßband an der Taille angelegt. Notieren Sie die Zahl, die Ihren Bundumfang in cm angibt. Teilen Sie die Zahl nun durch 2,54 um Ihre Bundweite (W) in Inch umzurechnen. Finden Sie Ihre Konfektionsgröße dann hier heraus:

  Inchgröße der Bundweite (W)

  Konfektionsgröße bei zero

  26-27

  34

  28-29

  36

  29-30

  38

  31

  40

  32

  42

  34

  44

 

Länge messen

Die Hosenlänge wird im entspannten Stand und barfuß gemessen. Messen Sie die Innenlänge Ihres Beines vom Boden bis zum Schritt. Notieren Sie das Ergebnis und teilen Sie es durch 2,54, um Ihre Hosenlänge von cm in Inch umzurechnen. Wählen Sie ein Modell von zero aus, bei dem die Innenbeinlänge Ihrem Ergebnis entspricht.

Passende Jeans auswählen

Nun kennen Sie Ihre Konfektionsgröße und Ihre Innenbeinlänge und können ein passendes Modell bei zero auswählen. Sollten Sie sich immer noch unsicher sein, probieren Sie Ihr Wunschmodell einfach an. So finden Sie die richtige Passform heraus.

Übersicht: Jeans-Waschungen

Wenn Sie eine passende Damenjeans gefunden haben, kommt es nun auf die richtige Waschung an. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Looks vor:

  • Destroyed Look

    Jeanshosen im Destroyed Look lassen mit Löchern und Rissen einen zerstörten Eindruck entstehen.
  • Ripped Jeans

    Bei Ripped Jeans befinden sich ausgefranste Querschlitze auf der Vorderseite. So entsteh ein besonders cooler und lässiger Look.
  • Bleached Jeans

    Bleached Jeans sehen wie von der Sonne gebleicht aus und sind besonders hell.
  • Stone-Washed

    Bei Stone-Washed Jeans entsteht ein zerschlissener Effekt. Durch das Waschen mit Steinen werden die Fasern angeraut. So entsteht ein authentischer und gebrauchter Look.
  • Acid-Washed

    Bei der Acid Waschung werden helle Bleichungen durch säurehaltige Bimssteine verursacht. So entsteht eine individuelle Waschung.
  • Vintage Jeans

    Vintage Jeans entstehen durch extremes Waschen und Aufscheuern. Damit wird ein Used Look erreicht.

 

Pflegetipps für Jeans

Sie möchten lange etwas von Ihrer Jeans haben? Das sollten Sie bei der Pflege von Jeans beachten:

- Wie pflege ich meine Jeans?
Waschen Sie Ihre Jeanshose nicht nach jedem Tragen. Lüften Sie sie lieber ausreichend und versuchen Sie einzelne Flecken vorsichtig mit der Hand zu waschen.

- Wie wasche ich meine Jeans?
Generell sollten Sie Ihre Jeans nur bei starker Verschmutzungen waschen. Wir empfehlen einen Schonwaschgang mit maximal 30 Grad und 1.000 Umdrehungen. Drehen Sie die Hose vorher auf Links und wählen Sie ein Farb- oder Feinwaschmittel. Auf Weichspüler sollten Sie unbedingt verzichten.

- Wie trockne ich meine Jeans? 
Jeanshosen sollten nicht im Trockner getrocknet werden. Hängen Sie die Hose einfach auf und lassen Sie sie lufttrocknen. Durch die Wärme beim Tragen brauchen Jeans in der Regel nicht gebügelt werden. Falls es doch notwendig ist, bügeln Sie die Jeanshose auf links.

Damen Jeans bei zero online kaufen

Wo sollten Sie Ihre Jeans kaufen? Im Onlineshop von zero wird es Ihnen leicht gemacht. Dank einer kurzen Lieferzeit von 1-3 Tagen können Sie Ihre neue Lieblingsjeans schnell anprobieren. Mit einem Kauf auf Rechnung müssen Sie die Ware erst nach Erhalt bezahlen. Sollte die Jeans nicht die Richtige sein, bieten wir Ihnen selbstverständlich auch eine kostenlose Retoure mit dem beigelegten Etikett an.

Geschichte der Jeans

Jeanshosen sind schon lange in der Modewelt vertreten. Die Jeanshose feierte mittlerweile ihren 150. Geburtstag und wurde von Levi Strauss in den USA erfunden. Ursprünglich war die Hose für Arbeiter gedacht, da der Stoff besonders robust und strapazierfähig ist. Im zweiten Weltkrieg gelangten Jeans nach Europa und wurden spätestens in den 50er Jahren durch Filmstars wie James Dean weltweit bekannt. Warum sind Jeans blau? Die Farbe Indigoblau galt damals als Markenzeichen und hat sich bis heute durchgesetzt. Um den eigentlich weißen Denimstoff zu färben, wurden Indigoblätter benutzt.